„24 Stunden  Zeit“ um Liegeräder zu bauen!

 

 

Workshop der Oldenburger Liegeradgruppe

 

 

„Vor vielen Jahren hatte Jean Pütz, Moderator der WDR Hobbythek ein Liegerad zum Selberbauen aus zwei Damenrädern und einem bespannten Sitz vorgestellt, das sicherlich funktionierte, aber eben so aussah, wie es war, eben selbstgebaut.“

 

 

„Irre Fahrradtypen: Ein Buch, in dem ambitionierte Fahrradbastler ihre Werke vorstellen. In dem Kapitel über Liegeräder war auch ein Foto von dem sog. "Geistigen Urvater" der Langliegeräder, dem Avatar 2000 von Prof. G. Wilson. Sieht ja nicht schlecht aus…“

 

 

„Das Heft: Einfälle statt Abfälle stellt auch ein Chopperliegerad aus Sperrmüllbasteleien von Jens Grawert und Christian Kuhtz vor. Ist ja toll, mit was für einfachen Mitteln man mal eben ein Liegerad bauen kann: Einfach zwei Damenradrahmen vom Sperrmüll, den einen vorne abgesägt und die Rohre runtergebogen, den anderen hinten abgesägt und umgedreht, stecke man die beiden Teile einfach zusammen, Sitz rauf, Klapprad-Vorderrad rein und fertig?“

 

 

Jan Pütz ist nicht mehr beim WDR, die Irren Fahrradtypen sind rar und die Zeit der Sperrmüllfunde ist vorbei 

Es ist Zeit für den Liegeradworkshop der OldenburgerLiegeradgruppe! Der Workshop ist geplant an einem Wochenende im Oktober oder November 2018, weiter Infos folgen.                                                                                                     12.10.2017

 

Es ist Zeit für den Liegeradworkshop der Oldenburger Liegeradgruppe!

 

  • Wir wollen an einem Wochenende 24 Stunden in kleinen Teams verschiedene Liegeräder bauen. Es wird geflext und geschweißt, im gemeinsamen Austausch und in Konkurrenz. Aus Stahl oder/und aus Holz. Alles an einem Ort, planen, bauen, essen und bei Bedarf auch schlafen.
  • Jedess Team baut ein fahrtüchtiges Liegerad.
  •  Am Sontag fahren wir mit den gebauten Liegerädern einen Parcours und eine kleine Tour.
  • Verschiedene Aufgaben für Teams:
  1. Es werden TeilnehmerInnen für die Bau-Teams gesucht. Handwerkliches Geschick ist keine Voraussetzung zur Teilnahme - schadet aber nicht. Wichtig sind Begeisterungsfähigkeit, Teamfähigkeit, positive Energie und Freude am Tun.
  2. Geplant ist ein Team für die kulinarische Grundversorgung oder/und jedes Team stellt Teilzeitkräfte zur Verfügung.
  3. Ein weiteres Team sorgt für die Dokumentation des Workshops.
  • Material ist vor Ort: alte Fahrradrahmen mit 26 oder 28 Zoll, evtl. ein paar mit 20 Zoll. Laufräder in 20 Zoll sind auf jeden Fall vorhanden. Holz, Liegeradsitzrohlinge, Schrauben, Epoxi …
  • Werkzeug ist vor Ort: Schweißgeräte, Winkelschleifer, Bohrmaschinen, usw. …
  • Kosten werden auf alle Schultern verteilt.
  • Es gibt wenig Vorgaben bei dem Bau, nur ein fahrtüchtiges Liegerad sollte es werden ...
  • Einfache Möglichkeiten zum Übernachten im Zelt, Auto oder in einem Raum auf Isomatte stehen zur Verfügung.

 

 

Der Workshop ist geplant an einem Wochenende im Oktober oder November 2018. Wer Interesse hat teilzunehmen, der kann ja schon einmal unverbindlich Interesse bekunden oder auch gerne Ideen einbringen.

Anfang 2018 stellen wir eine erste Teilnehmerliste auf die Homepage.

 

 

Im Namen des Vorbereitungsteams grüßt euch Dieter                               26.10.2017

 

Skizze von Heinz aus Fidifehn - Hecklenker aus einem Damenrad.
Skizze von Heinz aus Fidifehn - Hecklenker aus einem Damenrad.

Heute hat Fahrradteilspender Heinz aus Fidifehn mir neben den gespendeten Teilen auch eine Skizze mit an die Hand gegeben. Eine Idee für den Workshop: ein Damenrahmen umgebaut zum Hecklenker, vielleicht ist das ja eine Lösung. Die Skizze findet ihr im Anhang.

                           

                                   18.12.2017

Teilnehmerliste für den „24 Stunden  Zeit“ um Liegeräder zu bauen!

 

Achim D.

Alf       (Dokomentation und Catering)

Anke

Anne

Claudia und Holger

Elso

Enno

Fidi

Gunnar

Dieter

Hans

Heiko S.

Heiko P.

Martin   (Dokumentation)

Olaf

Sebastian

Ulf

Ute K.

Wolfgang                                                                                                         01.01.2018

Dieses Liegerrad öchte Olaf gerne bauen.
Dieses Liegerrad öchte Olaf gerne bauen.

Für den  Workshop „24 Stunden  Zeit“ um Liegeräder zu bauen findet ihr eine erste Teilnehmerliste auf unserer Seite. Olaf hat mir eine Idee zugesendet über ein Liegerad, was er gerne bauen möchte. Das Bild packe ich euch in den Anhang. Die TeilnehmerInnen sollten sich jetzt in den Wintertagen schon einmal Gedanken machen, was sie so bauen möchten. Für die Konstruktionen stehen auf jeden Fall alte Fahrradrahmen aller Couleur zur Verfügung. Eure Skizzen oder Ideen veröffentlichen wir gerne um die Diskussion in Gang zu halten. Falls eure Liegeradkonstruktion eine Kette bekommt, beachtet bitte auch die Kettenlinie.                                                                02.01.2018

 

Skizzenpapier vom 20.01.2018
Skizzenpapier vom 20.01.2018

Im Januar hat auch ein Vorbereitungstreffen zum „24 Stunden Zeit“ Workshop stattgefunden. Ein Skizzenpapier ist hier unter anderem entstanden. In den nächsten Tagen werden wir die TeilnehmerInnen anschreiben unsere Ideen zum Workshop genauer Vorstellen.

 

 

 

 

 

 

 

25.01.2018

MBB-Lasten-Liegerad
MBB-Lasten-Liegerad

Am Februarstamtisch wurde über unterschiedliche Modelle für den Workshop „24 Stunden Zeit“ wurde lebendig diskutiert. Interessanterweise waren die beiden Favoriten Lastenliegeräder. Als erstes ein Leiter-Lasten-Liegerad, welches als Rahmen mit einer herkömmlichen Aluleiter zurechtkommt. Dabei bleibt die Leiter unbeschädigt. Vorne bekommt es ein 16 Zoll Rad und hinten zwei 26 Zoll Räder. Das zweite Modell ist ein MBB-Lasten-Liegerad (Skizze). Das MBB-Lasten-Liegerad besteht vorne wie hinten aus einem alten Fahrradhinterbau, welches den Bau vereinfacht und die Bauzeit verkürzt. Dazwischen ist Platz für Sitz und Last.                                                 02.02.2018

Eigentlich schon länger fragt Alf sich:"Warum es nicht mehr Zweispur-Liegeräder gibt. Also mit 4 Rädern, wie  beim Auto?"
Eigentlich schon länger fragt Alf sich:"Warum es nicht mehr Zweispur-Liegeräder gibt. Also mit 4 Rädern, wie beim Auto?"

Zum „24 Stunden Zeit“ Workshop im Herbst sind noch Sebastian und Alf dazugekommen. Alf möchte auch mit dokumentieren und beim Catering helfen. In den nächsten Tagen werden alle Teilnehmer nochmals angeschrieben. Zur Erinnerung: Ehrgeizige Vorgabe ist, aus altem Material binnen 24 Stunden mit definierten Ressourcen (viel Platz in einer Scheune, Schweißgeräte und anderes Werkzeug vorhanden etc.) ein fahrbares HPV-Vehikel/Lastenliegerad zu erbauen. Baupläne dazu müssen zuvor eingereicht werden oder man / frau schließt sich einem bereits vorgeschlagenen Projekt an. Mit dem fertigen Rad soll dann vielleicht sogar die Rückreise von Jever nach Oldenburg möglich sein.                                                                                        21.02.2018