"Ohne Worte"!
"Ohne Worte"!

Flevonautenjahresabschlusstour 2016

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 8 Flevonauten und Freunde des Knicklenkers am 29. Dezember auf dem Pferdemarkt. Nach einem gemütlichen Klönschnack ging es in Richtung Speiche, um Herman und seinem Team eine Frühstücksbox als Dankeschön für die gemeinsamen Veranstaltungen (Hallo Fahrrad und GOL) zu überreichen. Nach einem Rückblick und einem kurzen Ausblick ins Jahr 2017 verabschiedete sich die Gruppe wieder.

Eine Ausfahrt durch den Hafen und die Bornhorster Wiesen endete bei einem Mittagsbuffet am Hafen. Dort bedachten wir das einjährige Jubiläum (danke und prost!) von Krischan aus Bramsche. Nachdem sich im Wintergarten des Restaurants alle gestärkt hatten und der Bauch etwas drückte, ging es noch einmal die Hunte Strom auf, durch Eversten zurück zum Pferdemarkt. Hier verabschiedeten wir uns und verabredeten wir uns gleich für den Stammtisch im Januar und die anschließende Samstagsnachmittagskaffeeundkuchenausfahrt.

Flevonauten

So sehen wahre Meisterwerke aus!
So sehen wahre Meisterwerke aus!

Herbstausfahrt der Flevonauten oder

Brotbacken als Wissenschaft!

Die Herbstausfahrt der Flevonauten führte uns zu Philipp nach Sandhatten. Neben super lecker Kaffee (Danke Alex!) und Baguette zum zweiten Frühstück gab es noch eine wissenschaftliche Einführung in das Brotbacken.

Der meisterhafte Philipp fertigte vor unseren Augen mit vielen Worten 4 Bauernleibe, welche wir dann noch warm in unseren Packtaschen oder Flevokoffern verstauten. So hatten wir vielleicht in Oldenburg die wissenschaftliche Einführung in das Brotbacken vergessen, aber ein bisschen von dem feinen Brot hatten wir ja erstmal sicher.

Der Pizzabäckermeister und sein Lehrling, ein starkes Team.
Der Pizzabäckermeister und sein Lehrling, ein starkes Team.

Am 16. Juni war es wieder so weit, nach zwei Jahren Pause:

Flevonauten-Tour „11 Freunde“

Mittsommerparty, es ist die Nacht der Flevonauten!

Das ganze Land ist vom König „Fußball“ besetzt, Deutschland-Polen spielte. Das ganze Land? Nein, ein kleiner Ort im südoldenburgischen Land bietet Zuflucht. Alle Straßen sind frei, keine Menschenseele ist unterwegs. Nur die Flevonauten und ihre Freunde treffen sich im besagten Ort. Der Steinofen ist im vollen Gange. Der Pizza-Chef aus Großenkneten macht eine Pizza nach der anderen. Pizza normal, üblich, vegetarisch, scharf oder spezial. Olaf geht ihm zur Hand – Zwischenprüfung ist angesagt. Die süße Pizza am Schluss macht es deutlich, Olaf hat das Zeug zum Pizzabäcker.

Danach darf ein Spiel nicht fehlen. Olaf hat es mitgebracht, es wird spannend. Die Anzahl der Freunde reicht für das kniffelige Gruppenspiel und durch die laue Sommernacht mit erhöhter Luftfeuchtigkeit geht es nach Hause.

Übrigens: Unentschieden gibt es bei den Flevonauten nicht, wir haben wieder mal gewonnen!

Ein Motto darf bei keiner Flevonautentour fehlen!
Ein Motto darf bei keiner Flevonautentour fehlen!

Frühjahrsausfahrt der Flevonauten

Am Dienstag, den 29. März trafen sich wie gewohnt um 17.30 Uhr die Flevonauten am Pferdemarkt. Mit einem fahrtüchtigen und liegeradgruppenorangen Damenfahrrad im Gepäck  sind sie dann zur Fahrradwerkstatt der Flüchtlingsunterkunft Willersstraße in der alten BBS 3. Dort spendeten wir unser Damenfahrrad und informierten uns über die Arbeit der Fahrradwerkstatt. Danach drehten wir bei gutem Wetter eine Runde und beenden unser Treffen mit einer Einkehr.

Aus Bramsche kommt Christian mit seinem spezial Knicklenker!
Aus Bramsche kommt Christian mit seinem spezial Knicklenker!

Die Flevonautenjahresabschlusstour beendete das Jahr 2015 am 30. Dezember – die Flevonauten sind halt immer eine Nasenlänge voraus!

 

Mit einem Gast aus Bramsche, dem Flevonauten Christian starteten wir gleich zu dem ortsansässigen „Dealer“. Hier übergaben wir Hermann im jahreszeitangemessenen Outfit die Pausenbox, wurden gut bewirtet und reichlich beschenkt. Erste  Absprachen für das GOL 2016 waren dran und was sonst noch alles das Herz eines Flevonauten bewegt.

 

Nach einer kurzen Pause im Schwan um die verlorenen Kohlenhydrate wiederzugewinnen ging es zur EWE Arena, die unterschiedlichen Knicklenkermodelle zu testen. Jetzt fehlte nur noch die Tour an das Wasser und so fuhren wir über Klein-Bornhorst zur Hunte um mit dem Ostwind wieder heimwärts zu rollen.

 

Auf dem Weg in die Stadt trafen wir noch Frank, der sich uns unverbindlich kurz anschloss. Oldenburg ist und bleibt doch die Hochburg der Flevonauten, auch wenn unser „Dealer“ immer noch keine im Programm hat.

 

PS.: Aber vielleicht gibt es bei der Speiche bald einen Fahrradschlauchautomaten - auch für Schläuche in 20 Zoll. BRAVO!!!

 

 

 

Herbst 2015, Treffpunkt Pferdemarkt - Flevonautenzeit!
Herbst 2015, Treffpunkt Pferdemarkt - Flevonautenzeit!

Herbstausfahrt der Flevonauten

Donnerstag, den 22. Oktober; es ist einer dieser herrlichen warmen Herbstabende vor der Zeitumstellung. Drei Flevonauten und zwei Gäste treffen sich zur Flevonautenausfahrt. Es geht gleich raus aus Oldenburg zum Naherholungsgebiet Bornhorst mit seinen zwei Seen und dem Flugvogelrastplatz - danach die Hunte entlang zurück in die Stadt. Dann landen alle 5 wieder am Pferdemarkt und schmieden bei Kaltgetränken und leckeren Speisen Pläne für 2016. Das Große Oldenburger Liegeradtreffen steht vor der Tür und da darf in alle Richtungen geplant werden -  nur nicht ohne die Flevonauten!

Die Vorfreude auf die französischen Gäste ist sichtbar!
Die Vorfreude auf die französischen Gäste ist sichtbar!

Flevonauten hatten Besuch aus Frankreich

Kurzfristig hatte sich der Besuch aus Frankreich für Donnerstag, den 09. Juli für 19.00 Uhr angemeldet. Wie gewohnt trafen sich die Flevonauten um 18.00 Uhr am Pferdemarkt. Eine kleine Abordnung der Oldenburger Bürger  begrüßte alle Anwesenden und sogleich gab es Fingerfood. Nach dieser Stärkung ging es Richtung Stadtnorden, schließlich wollten alle die internationale Begegnung nicht verpassen.

In Etzhorn war sogleich der Tisch gedeckt, es war ja auch Abendbrotzeit. Nach dieser Stärkung hatten alle ausreichend Zeit mit den französischen Gästen Kontakt aufzunehmen, sich auszutauschen und gemeinsame Erfahrungen zu machen. Die Gewinner des Abends waren auf jeden Fall alle anwesenden Flevonauten und ihre Freunde, die satt und zufrieden nach Hause fuhren.

Nach dem italienischen Sommertreffen letztes Jahr, war dieses der zweite internationale Austausch und alle sind gespannt welche Gäste als nächstes kommen.

Frühlingserwachen!

Python im Frühling

Die langen Wintertage sind vorbei, im Oldenburger Knicklenkerland haben sich die ersten Python gehäutet. Der Frühling bringt die neuen Schlangen ans Licht. Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Auserwählten, welche die eine oder andere Schlange bei den Ausfahrten erblicken. Dann nur Mut zur Probefahrt.

Wer die Schlange beherrscht, der fährt jedes Rad.

Die ersten Flevonauten sind ihren Dreirädern entwachsen, es gibt neue "(Fahrrad)Welten" zu entdecken. Die neuen Modelle heißen Espresso, Green und Merlot. Aber seht selber:

Über das anklicken der Bilder erfahrt ihr mehr über die Modelle 2015. Viel Spaß!

Jahresabschlußtour 2014

Die Flevonauten und ihre Freunde führten am Dienstag, den 30. Dezember ihre Jahresabschlusstour durch. Bei besten Flevonautenwetter (ganz wenig Regen) standen der Besuch bei guten Freuden, sowie eine schöne Drei-Seen-Tour mit anschließender Einkehr in einem Café in der Nadorster Straße auf dem Programm.

Herbst- und Winterzeit, die kreative Zeit oder wenn die Schlange ruft!?

Pyton 42 - mit weniger Trettlagerüberhöhung wird zu Python Fidi 42. Oben links das fertige Python Forum, vor dem Vordererrad das Bauherrnmodellvorderteil.
Pyton 42 - mit weniger Trettlagerüberhöhung wird zu Python Fidi 42. Oben links das fertige Python Forum, vor dem Vordererrad das Bauherrnmodellvorderteil.

Die Flevonauten kommen seit der Mittsommerparty nur bedingt auf Tour.

Aber es enstehen zur Zeit immer mehr neue Knicklenker in der "Schmiede des Meisters".

Die Pythons sind im kommen, können sich die Flevos behaupten?

Es bleibt spannend.

 

 

 

 

Für weitere Infos bitte die einzelnen Bilder mit Untertitel anschauen.

Mittsommerparty, es war die Nacht der Flevonauten

Chef mit Charisma!
Chef mit Charisma!

Das ganze Land ist vom König Fußball besetzt, USA-Deutschland spielt. Das ganze Land? Nein, ein kleiner Ort im südoldenburgischen Land bietet Zuflucht. Alle Straßen sind frei, keine Menschenseele ist unterwegs. Nur die Flevonauten und ihre Freunde treffen sich im besagten Ort. Für Proviant ist gesorgt, wir hätten locker in die Verlängerung gehen können, an einem dieser langen Sommerabende.

Aus allen Himmelsrichtungen sind sie gekommen, der Steinofen ist im vollen Gange. Welch ein Zufall, elf Personen waren da, es ging um das Runde.  Der Pizza-Chef aus Großenkneten macht eine Pizza nach der anderen. Pizza normal, üblich, vegetarisch, scharf oder spezial machen den Anfang. Da ist noch mehr drin!

Pizza mit Mango und Kinderschokolade, Pizza mit Ananas und Erdnussbutter – da muss Cointreau drauf. In dieser Nacht ist alles möglich! 1 : 0 für den Pizzachef.

Am Ende des Abends (es war nicht der frühe Morgen) wurden Stimmen laut. Das schreit nach Wiederholung(sspiel). Für uns steht aber jetzt schon fest, wer der Weltmeister ist!

Flevofahrschulrad – erste Ergebnisse der Flevonauten am 15. Mai 2014

Einspurigen Knicklenker fahren ist schwer. Viele Flevonauten haben auf einem Dreirad angefangen, Python´s werden als Dreiräder konstruiert, manche scheiterten schon in diesem Stadium.

Wer Eins purer fahren will mußte immer einen langen Atem haben, Zeit und Geschick investieren oder ein Naturtalent sein. Nicht wenige scheitern am (einspurigen) Knicklenker und verdammen ihn, andere lernen das einzigartige Fahrgefühl kennen und lieben ihn. An keinem anderen Rad der Szene polarisieren sich seit Jahrzehnten die Meinungen der Liegeradfahrer – es wird verdammt oder über alles geschätzt.

Das Flevofahrschulrad gibt fast allen die Möglichkeit, soviel Knicklenker zu fahren, im Rahmen ihrer Möglichkeit. Und nicht nur das, Stagnation muss nicht sein, man kann das Fahrverhalten immer näher an das Original heranbringen, bis irgendwann der Zeitpunkt kommt und der Lenker nur noch stört beim aufsteigen oder fahren. Spätestens dann sollte das Vorderteil gewechselt werden.

Wir haben das Flevofahrschulrad in Verbindung mit einem Flevo Racer getestet. Die Großen Reifen wirken sich noch positiv aus, aber der Weg vom Racer zum Flevo Bike (20 Zoll) oder zum Python sollte dann auch noch möglich sein, aber kein muss. Jeder nach seinen Möglichkeiten mit wenig Misserfolgen und Unfallfreien lernen. Willkommen bei den Flevonauten.

Die Flevonauten und Gäste haben immer etwas zu tun ...
Die Flevonauten und Gäste haben immer etwas zu tun ...

F-F-F mit P-A-A!?

Flevonauten - Feierabend - Frühjahrsausfahrt mit "Pasta - Abschluß - Abend - nimm 10!"

 

Am 26. März trafen sich in diesem Jahr zum ersten Mal wieder die Flevonauten, die Freunde des Knicklenkers und einige tolerante LiegeradfahrerInnen mit langer Kette. Nach dem Treffen auf dem Pferdemarkt inspizierte die Gruppe die Oldenburger Schleichwege. Der gemütliche Abend endete im „Prosecco“, wo jeder bis zu 10 Pastagerichte durchprobieren durfte – eben soweit jeder konnte. Die Portionen waren so reichlich, dass wir nach 4 Tellern aufgegeben
haben. Selbst in Handwerker Fidi ging nix mehr rein!

PS.: Welche neuen Ideen die Flevonauten geschmiedet haben, wird an dieser Stelle nicht verraten!

Flevofahren ist wie Fahrradfahren! Wenn man es kann, ist es garnicht mehr so schwer!?

 

 

Die Flevonauten mit Gast.

Sie sind etwas traurig

- in Oldenburg gibt es kein Knicklenkerfachgeschäft!

... so sind sie, die Flevonauten!
... so sind sie, die Flevonauten!

Wenn`s gruselig in Oldenburg wird ... sind die Flevonauten wieder unterwegs!

Die Nacht vor Allerheiligen, böse Geister sind in der Stadt unterwegs - es ist Halloween. Aber auch über eine Hand voll Flevonauten sind unterwegs. "bequem" und "bürgerfreundlich" mit dem Flevo wollen sie ihr Ziel erreichen, gelegen im dunklen Norden von Oldenburg. Der einsetzende Regen kann sie nicht erschrecken, entgegenkommende Passanten wirken verunsichert, unverkleidet erreichen sie ihr Ziel.

 

Das Programm beginnt, Flammenkuchen essen nach Plan. Die Flammkuchen der Speisekarte werden von oben bis unten durchprobiert. Es gibt wenig böse Überraschungen, positive Flammkuchen werden erneut bestellt. Es ist ein abendfüllendes Unterfangen, die Bäuche sind kurz davor vor Spannung zu platzen. Als Skelette brauchen wir nicht nach Hause zu fahren!

 

Es ist stockdunkel, der Regen läuft uns wie ein kalter Schauer den Rücken runter. Sechs Flevonauten fahren zufrieden nach Hause. Es war wieder mal ein Abend ohne böse Überraschungen.

 

 

Sommertour 2013

Die Sommertour der Flevonauten startete auch gleich zu Schulbeginn. Es war wieder einmal eine der ganz besonderen Touren. Schon nach 45 Metern gab es nach einem heftigen Knall den ersten Platten, doch nach sieben Minuten ging die Tour munter weiter. Erfreut waren die Flevonauten auch, weil es die erste Tour ohne Schnee oder Regen war.

Nach einer Runde zum Großen Bornhorster See ging es dann an der Hunte entlang zu Gabi und Matthias. Getränke waren schnell zur Hand, der Grill wurde angezündet und vor und nach dem Essen ein paar Runden Wikingerschach gespielt.

Zufrieden und satt fuhr zur später Stunde jeder Flevonaut nach Hause und vielleicht träumt der ein oder andere ja schon vom nächsten Treffen ...

Abschluss der Flevonautenfahrschule - Ausfahrt am Gründonnerstag

Den Abschluss der Flevonautenfahrschule (die Woche vor Ostern) bildete eine Ausfahrt am Gründdonnerstag. Diese Ausfahrt verlief wie immer ohne Zwischenfälle und endete traditionell bei gutem Essen, aber ohne Regen. Die Flevonauten machten dafür bei eisigem Wetter nochmals Bekanntschaft mit dem Schnee. Aber auch diese Wetterbedingung stellte kein Problem für die frontbetriebenen Fahrzeuge samt Flevonauten da.

Flevonauten im Info Bull
Flevonauten im Info Bull

Flevonautenjahresabschlussfahrt am 30. Dezember

Die Flevonauten starteten wie immer beim Pferdemarkt. Es gab einen kurzen Austausch über die neusten geplanten oder gebauten Knicklenker. Dann ging's los ...

An der Bloherfelder Str. kam noch ein Flevonaut, sowie ein toleranter Liegeradfahrer mit einem Dingo, was eine echte Bereicherung war,  dazu.

Bei aprilähnlichen Sturmböen mit Hagel und Gewitter ging es zum Ziel. Im Lüttje Pankoken wurden die Gesichter getrocknet, nasse Sachen ausgezogen und die Speisekarte (prima!) ausgetestet. Auf dem Nachhauseweg nahmen wir das Wetter dann auch nicht mehr so richtig war. Die meisten Gewitter zogen aber über uns, als wir wieder zu Hause am warmen Ofen waren.

Ausfahrten der Flevonauten

Jahresabschlussfahrt 2011
Jahresabschlussfahrt der Flevonauten30.p
Adobe Acrobat Dokument 420.0 KB
Frühlingsfahrt der Flevonauten am 12.04.2012
Frühlingsfahrt der Flevonauten 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.1 KB
Herbstausfahrt 2012
Das war sie - Flevoausfahrt, die Dritte
Adobe Acrobat Dokument 93.1 KB

Flevo fahren lernen ohne Flevo

Immer wieder werden die Flevonauten gefragt: "Wie geht das? Gibt es eine Anleitung zum Flevofahren?"

Der Flevonaut muss mit sich im reinen sein und seine innere Mitte gefunden haben. Alles Weitere geht aus dem Bauch, der Kopf hat Pause.

Wer schon einmal üben will und kein flevo hat, der kann mit einem aufrechten Herrenrad folgende Übung machen.

Wenn dir das einigermaßen gelingt, wende dich an den Flevonauten deines Vertrauens und mit seiner Hilfe wird dir auch das flevo fahren gelingen.