#schokofahrt

Interessierte SchokofahrerInnen für die nächste #schokofahrt 5 - Ostern 2019 könen sich ab sofort hier info@oldenburger-liegeradgruppe.de melden melden.

#schokofahrt 4 Oktober 2018

Die Schokofahrt auf dem Weg zum PFL.
Die Schokofahrt auf dem Weg zum PFL.

#schokofahrt – die letzte Meile!

 

Am Samstag, den 13.10.2018 trafen sich die Freunde der Schokofahrt, um gemeinsam die letzte Meile zum Markt der Völker zurückzulegen. 18 FahrradfahrerInnen fuhren als geschlossener Verband auf der Fahrbahn in Richtung PFL. Hier wurde die Schokolade schon heiß erwartet. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Walburga Hahn (Weltladen) und Nies Reininghaus (Ernährungsrat der Stadt Oldenburg) stellte Dieter seine MitradlerInnen Hanna, Jan und Martin kurz vor. Danach war der Verkauf von emissionsfreier Schokolade in der Stadt Oldenburg eröffnet.

 

Von den 50 Kilogramm Schokolade waren 12 Kilogramm gleich nach der Eröffnung verkauft.  Ab Montag ist die Schokolade beim Weltladen (40% und 75% Kakao)und bei Veggiemaid (75 % Kakao) erhältlich.

Anschließend konnten sich alle interessierten Besucher des Marktes der Völker bei einem Film von der letzten Schokofahrt ein Bild machen.  Interessierte SchokofahrerInnen für die nächste Tour Ostern 2019 könen sich ab sofort hier info@oldenburger-liegeradgruppe.de melden.

Nachtrag:Am Sonntag sind noch weitere 10 Kilogramm Schokolade verkauft worden. Die restliche Schokolade ist CO2 neutral mit Fahrrädern zum Weltladen gebracht worden und wartet jetzt darauf, von euch gekauft zu werden.

Hier die Berichte der Oldenburger Presse:

diabolo

NWZ

#schokofahrt 3 Ostern 2018

#schokofahrt Ostern 2018 - der Film ist fertig!

Hier die Berichte:

Sattel-Fest 2/2018
taz
ernaehrungsrat-oldenburg
weitere Berichte:
NWZ
die-sonntagszeitungen
Vielen Dank bei unserem Gastgeber, dem Weltladen:
weltladen-oldenburg

#schokofahrt – emissionsfreier Schokoladentransport mit Liegerädern

Logistikaufgabe: Transportieren Sie Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik zum europäischen Festland und die daraus hergestellte Schokolade weiter in 33 Städte in Deutschland und Österreich. Einzige Bedingung: Die knapp 7.500 km müssen komplett emissionsfrei zurückgelegt werden. Unmöglich? Nicht für die #Schokofahrt.

 

 

Die Idee: Zeigen, was mit Lasten-, Liege- oder Fahrrädern möglich ist, für bewussten Genuss und eine nachhaltige und klimaschonende Mobilität werben.

 

Rund um Ostern 2018 machen sich über 100 Radfahrende aus über 33 Städten in Deutschland und Österreich mit Fahrrädern auf den Weg nach Amsterdam. „Zugegeben: Den Weg über den Atlantik nimmt uns das Segelschiff „Trés Hombres“ ab, das die fair gehandelten Bio-Rohstoffe nach Amsterdam bringt“, so Dieter, von der Oldenburger Liegeradgruppe. Das Schiff legt diese Strecke ein- bis zweimal jährlich zurück, angetrieben durch reine Windkraft und voll beladen mit tropischen Köstlichkeiten. In Amsterdam angekommen, verwandelt eine Manufaktur den Kakao in feinste Schokolade. „Da liegt es ja nahe, die restlichen Kilometer zu uns auch noch emissionsfrei zu gestalten: z.B. mit dem Liegerad!“ so Dieter.

Entstanden ist die Idee in Münster, bei der freien Lastenradinitiative Lasse – dein Lastenrad für Münster. Von hier aus gingen bei der ersten Schokofahrt im Frühjahr 2017 vier Radfahrende auf die Reise, im Herbst 2017 fuhren bereits 26 Menschen aus fünf Städten nach Amsterdam und zurück. Ostern startet nun die Schokofahrt #3, ihr folgen engagierte Radfahrerinnen und Radfahrer von Oldenburg über Berlin bis München. Während der Nahbereich NRW und Niedersachsen direkt von Amsterdam angefahren wird, versorgen mehrstufige Staffeln die weiter entfernten Städte und Regionen. Dazu haben sich viele private lokale Gruppen miteinander vernetzt. Ihre Zusammensetzung und Motivation ist vielfältig, alle vereint die Freude am gemeinsamen Radfahren, an einem einzigartigen Erlebnis – und ihre Lust auf Schokolade.

„Meiner Meinung nach ist Schokolade ein Luxusgut und hat eine besondere Wertschätzung verdient. Der Herstellungs- und Transportaufwand ist groß. Wir machen ihn wieder erfahrbar und steigern damit auch den Genuss“, so Hanna von der Oldenburger Liegeradgruppe. Dieter ergänzt „Umweltfreundliche Mobilität hat ein großes Potenzial, vor allem regional und innerstädtisch. Wir machen hier eine außergewöhnliche Tour, dagegen sind viele tägliche Wege oder der Wocheneinkauf ein Leichtes. Und wenn das eigene Rad mal nicht ausreicht, kann man schon in Städten kostenfrei Lastenräder ausleihen. In Oldenburg beim „Rädchen für alle(s)“ - www.lastenrad-oldenburg.de.

In welche Städte und Regionen die Schokofahrt bereits an Ostern fährt, steht, wie alle wichtigen Infos, auf  www.schokofahrt.de sowie bei Facebook: www.fb.com/schokofahrt.

 

Die Schokolade:

Der Kakao wird von einer Kooperative in der Dominikanischen Republik unter fairen und ökologischen Bedingungen angebaut, geerntet und gehandelt. Von dort gehen die Bohnen mit dem Segelfrachter Trés Hombres per Windkraft auf die Reise nach Europa. In Amsterdam verarbeitet die kleine Manufaktur De Chocolatemakers den Kakao dann zu Bio-Schokolade.

Infos zu den Kakaobauern: www.conacado.com.do

Infos zum Frachtsegler: www.fairtransport.eu

Infos zur Manufaktur: www.chocolatemakers.nl

 

Freie Lastenräder:

In über 70 Städten in Deutschland und Österreich haben sich Initiativen und Vereine gegründet, um ein niederschwelliges Angebot zu nachhaltiger Mobilität zu schaffen: Freie Lastenräder werden als Gemeingut angesehen und können kostenlos von allen Menschen ausgeliehen werden. Für den Kindertransport oder den Wocheneinkauf. Bei der Schokofahrt fahren viele Aktive der einzelnen Lastenradinitiativen mit.

Infos zu freien Lastenrädern: www.dein-lastenrad.de

Deine #Schokofahrt – ein jeder nach seinen Möglichkeiten

Gruppenbild in Amersfoort NL Ostern 2018
Gruppenbild in Amersfoort NL Ostern 2018

SCHOKOFAHRT – WAS’N DAS?

 

FAQ zur Schokofahrt

 

Was ist die #Schokofahrt?

 

Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour für den emissionsfreien Transport von Schokolade. Wir möchten für nachhaltige Mobilität, CO2-neutralen Transport und bewussten Genuss werben. Eine Idee, ein Ziel. Wir verfolgen dabei keine kommerziellen Zwecke, sind non-profit-mäßig unterwegs und machen (außer für die Schokolade) keine Werbung für bestimmte Produkte.

 

Wer ist die #Schokofahrt?

 

Wir sind RadfahrerInnen, aktiv in Lastenradinitiativen, finden Slow Food gut, mögen Radreisen, engagieren uns in Vereinen für das Radfahren und Radverkehr, kurz: ein bunter Haufen begeisterter Menschen auf Fahrrädern, der gerne gute Schokolade isst.

 

Warum Schokolade?
Die Schokolade, die wir transportieren ist unter biologischen, nachhaltigen und fairen Bedingungen angebaut, geerntet und gehandelt. Außerdem hat sie den Weg aus der Karibik nach Europa emissionsfrei per Segelschiff ausschließlich mit Windkraft zurückgelegt. Da liegt es nahe, das letzte Stück des Weges mit Muskelkraft und in Pedalen zurück zu legen.
Infos zur Schokolade gibt es 
hier.
Infos zum Segelschiff gibt es 
hier.

 

Wer kann mitfahren?
JedeR der/die ein Fahrrad hat, die Idee unterstützt und mitfahren möchte. (Da E-Bikes zigmal emissionsfreier unterwegs sind als jedes Auto und die einzige funktionierende Form der Elektromobilität sind, dürfen unserer Ansicht nach natürlich auch Pedelecpilotinnen und -piloten dabei sein!)

 

Wer organisiert die #Schokofahrt?
Die Schokofahrt organisiert sich privat und dezentral in vielen verschiedenen Städten in ganz Deutschland und Österreich selbst. Hier findest du die Kontaktdaten der Ansprechpartner in deiner Nähe. Noch niemand aus deiner Gegend dabei? Werde selbst aktiv und starte eine Gruppe in deiner Stadt!

 

Wo kann ich mir dazu was angucken?
Einen Trailer für den visuellen Eindruck gibt es 
hier.

 

Was ist das Ziel der #Schokofahrt?
Wir möchten zeigen, dass nachhaltiger und emissionsfreier Transport möglich ist, wie viel Spaß bewusster Genuss machen kann, dass Radfahren Menschen verbindet, was Lastenräder können.

 


Eine Idee aus Münster, inzwischen auf über 24 Städte in Deutschland und Östereich verbreitet. Und es werden jeden Tag mehr!

 

Deine #schokofahrt – ein jeder nach seinen Möglichkeiten