Tandem Treff(en)

Tandem Treff(en

- das Achte)

Das 8. Tandemtreffen begann mit einer stürmischen feuchten Nacht. Am 29. Sep. ab 9.00 Uhr klingelte unser Telefon fleißig. Fidi, Regine, Ina, Anne, Olav, Annette, Stefan, Angela, Hans, Anika, Gracia und Magnus hatten sich abgemeldet. Wer sollte da noch kommen?

 

Gegen 12.45 Uhr war der Himmel hellgrau und wir fuhren mit unserem Bach to Back Tandem schnell zum Pferdemarkt. Da kamen auch Corinna und Bernd mit ihrem Tandem um die Ecke. Wir stellten uns unter, da es noch etwas sprühte und warteten auf weitere wetterfeste Tandems. Fehlermeldung!

 

Also überlegten wir, welches Café wir am besten ansteuern sollten, bis Corinna meinte bei ihr zu Hause könnten wir gut Tee trinken. Und da Hanna und ich noch etwas CO2-neutrale Schokolade im Gepäck hatten, waren wir uns schnell einig. So gab es einen gemütlichen Plausch in Ofenerdiek. Zu späterer Stunde, als es mal wieder hellgrau wurde, da endete für uns diese Ausfahrt mit einem Sprint nach Hause über den Scheideweg. Wir hoffen das Petrus beim 9. Tandemtreffen uns mal wieder das gewohnte, andere Wetter zeigt.

 

Der Start am Sonntag!
Der Start am Sonntag!

 

3 Tandems auf Pfingsttour

 

 

Glück gehabt oder gut geplant!

 

 

Tandem-Treff zum dritten Mal auf Pfingsttour!

 

 

Am Pfingstsamstag, den 8. Juni um 11.30 Uhr startete vor dem Oldenburger Bahnhof die Mehrtagestour des Tandem-Treffs Oldenburg. Die diesjährige Mehrtagestour Geest & Moor führt über Cloppenburg und Haren/Ems nach Papenburg und dann zurück nach Oldenburg. Wir übernachteten in Heu-Hotels.

 

Am Pfingstsamstag hatten wir nur eine kurze Etappe zum Einradeln ausgewählt. Von Oldenburg ging es größtenteils auf dem Meerweg gegen den starken Wind nach Großenkneten. Hier wartete schon Fidi auf uns und begrüßte uns mit einem leckeren Kaffee. Nach dieser Pause kauften wir in Alhorn für das Abendbrot ein und machten uns auf den Weg zum ehemaligen Heuhotel Zaumbrägel. Die ganze Nacht wehte es weiter, doch wir schliefen gut.

 

Am nächsten Morgen bemerkten wir vorm Frühstück schon, wieviel Glück wir hatten. Der Wind war weg, so konnten wir die 90 Km Etappe nach Haren an der Ems beruhigt angehen. Auch waren alle unsere Tandems unversehrt, obwohl in direkter Nachbarschaft zu einem Tandem ein dicker Kirschbaum dem Wind nachgeben musste. Ob unser Glück weiter so anhält? Das „Kirschbaumtandem“ hatte an diesem Tag noch einen Umfaller, einen Platten und Probleme mit der Sachs-Orbit Schaltung, kam aber nach 87 Kilometern glücklich im Heuhotel Meutstege an. Nach einem schlichten Abendbrot, einer kompakten Nacht und einem traumhaften Frühstück ging es weiter.

 

Der Pfingstmontag ist Mühlentag und so steuerten wir direkt auf die Mühle in Hebel zu und genossen ein nettes Mühlenfest. Nach Stärkung mit Reibekuchen und Sahnetorte ging es der Ems entlang bis nach Papenburg zum Heuhotel Schräder. Nach dem Abendbrot fing es an zu regnen und hörte erst um 10.00 morgens nach dem Frühstück auf.

 

Jetzt ging es an den Heimweg, ein Tandem fuhr nach Leer und zwei andere nach Oldenburg. Schon bald waren alle wieder im bekannten Revier und kamen erfüllt und heile zu Hause an. Und nächstes Jahr möchten wir gerne in die Niederlande…

 

 

Tandem Treff(en

- das Siebte)

 

Mit dem Tandem Treffen zum Rohdenhof

 

Am Sonntag, den 26. Mai fand das 7. Tandem Treffen statt. Wie gewohnt starteten wir völlig relaxt um 13.00 Uhr am Pferdemarkt. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die möglichen Ziele für diesen Sonntag vorgestellt. Schnell einigte sich die Gruppe mit 6 Tandems auf einen Ausflug zum Rohdenhof. Hier auf dem Frühlingsfest gab es neben dem praktischen Test des hauswirtschaftlichen Arbeitsbereiches (Kaffee und Kuchen) eine Besichtigung der unterschiedlichen Werkstätten und des landwirtschaftlichen Arbeitsbereichs. Gut gefüllt mit Kohlenhydraten und neuen Ideen setzten wir unsere Tour fort.

 

Am Ufer des Tweelbäker Sees legten wir noch eine kurze Spielpause ein, um dann im trocknem wieder beim Pferdemarkt anzukommen. Hier standen jetzt noch die obligatorischen Probefahrten der verschiedenen Tandems an. Neben dem Liegerad-Trike-Tandem, Liegeradtandem, Stufentandem, Back to Back Tandem, Duo (nebeneinander) Tandem und  fünfrädrigen Tandemgespan stand ja auch noch das handelsübliche einfache Up-Tandem zur Verfügung. Der sich ankündigende Regen sorgte dann dafür, dass es uns leichter fiel vor 18.00 Uhr nach Hause zu fahren. Das nächste Mal dann am 29. September!

 

Die bunt gemischte Gruppe der Gesellschaftsräder und...
Die bunt gemischte Gruppe der Gesellschaftsräder und...

Tandem Treff(en - das Sechste)

am 16. September 2018

Tandem Treff(en) zum 6ten Mal und der erste Schlauch Platzer

 

Am 16. September bei sommerlichen Temperaturen starteten wir mit 7 Tandems, ein Liegerad und einem UP auf dem Pferdemarkt. Die unterschiedlichen Gesellsc haftsräder werden zu Beginn immer wieder ausreichend beäugt und teilweise getestet. Nach einer kurzen Begrüßung wurden uns die besten Torten der Wesermarsch versprochen, und wir starteten unsere Tour zu einen der letzten offenen Tage des Cafés 21.

 

Doch schon an der Hunte wurde durch einen Schlauch Platzer unsere Phantasie gefordert. Ein Teil der Gruppe setzte sich einfach der Sonne aus, andere reparierten das Nienburger Tandem und der dritte Teil spielte einfach mal eben den Hunte-Cup in Cross-Boccia aus. Nach dieser kurzweiligen Pause ging es flott weiter. Unser nächstes Hindernis war die Baustelle an der Eisenbahnbrücke. Diese war einfach nicht für größere Fahrräder geeignet und musste von uns noch ein bisschen optimiert werden. Viele Oldenburger waren uns für kurze Zeit dankbar, doch das Bahnpersonal bestand darauf, dass wir den alten unvorteilhaften Zustand wieder herstellen.

 

Jetzt ging es aber flott Richtung Wesermarsch. Bei diesem Wetter war das Café 21 gut besucht, so dass wir aus dem Schuppen noch zwei Biertischgarnituren holten, um den Terrassenbereich für unsere Ansprüche zu erweitern. So ist das halt, wenn man mit einer größeren Gruppe reist! Aber die besten Torten der Wesermarsch entschädigten uns für so einiges!

 

Der Rückweg war schnell gefunden. Am Holler Siel fanden wir dann auch endlich eine Bank von 10 Metern Länge, die für den Anspruch unserer 16 Tandemfahrer ausreichte. Hier war Zeit für einige Ansagen, Hinweis auf Veranstaltungen und das nächste Tandem-Treffen im Mai.

 

Der weitere Rückweg zum Pferdemarkt verlief ohne bemerkenswerte Zwischenfälle, so dass auf dem Pferdemarkt noch das ein oder andere Tandem getestet werden konnte und Verabredungen für die nahe Zukunft und andere Ausfahrten getroffen werden konnten. Eigentlich schade, dass nicht jeden Sonntag Tandem Treff(en) ist.

 

...die lange Bank mit FahrerIn und StokerIn.
...die lange Bank mit FahrerIn und StokerIn.
Ein bunter Haufen Tandems, ...
Ein bunter Haufen Tandems, ...

Tandem Treff(en - das Fünfte)

am 17. Juni 2018

... eine fröhliche Spielrunde und ...
... eine fröhliche Spielrunde und ...

Zum 5. Tandem-Treff(en) hatten die Gäste aus Hannover die weiteste Anreise!

 

Ein Tandem-Treff(en) ist schon etwas Besonderes. Das wird uns Oldenburgern immer wieder klar, wenn wir sehen, von wo unsere TeilnehmerInnen kommen. Nach Cloppenburg, Lübeck, Leer und Hamburg hatten wir dieses Mal ein Stufentandem aus Hannover dabei. Mit 13 Personen und 7 Tandems machten wir uns auf den Weg in die Mansholter Büsche zum Café Mansholter Wege. Und dort warteten die gewohnt guten Torten auf uns, so dass nicht bei jedem ein Stück reichte. Bei kurzweiligen Gesprächen und einer Partie Mölky verging die Zeit wie im Flug.

 

Der Nachhauseweg führte uns in einer leichten Kurve Richtung Oldenburg, um die überschüssigen Kalorien noch zu verarbeiten. Auf dem Pferdemarkt angekommen war aber noch Zeit für die eine oder andere Probefahrt, bevor wir uns wieder in alle Himmelsrichtungen trennten.

 

... und eine gemütliche Kaffeerunde.
... und eine gemütliche Kaffeerunde.
Tandemtreffen im Schatten, die FahrerInnen essen Eis!
Tandemtreffen im Schatten, die FahrerInnen essen Eis!

3 Tandems auf Pfingsttour

 

Über Pfingsten 2018 führte die zweite Mehrtagestour unsere Tandems entlang der Hunte, Weser, Hamme und Wümme. In dem einen oder anderen Fluss ist ausgiebig die Schwimmtemperatur getestet worden. Zurück nach Oldenburg ging es dann durch das Moor.

Die Unterkünfte waren sehr unterschiedlich, ein Kanuhotel, ein Heuhotel und ein „einfaches“ Hotel ließen uns immer wieder gut zur Ruhe kommen. Tagsüber freuten wir uns über das gute Wetter und so manches Eis.

 

Tandem Treff(en - das Vierte)

Das Vierte-Tandem-Treffen führte uns bei sonnigem Wetter mit vielen Tandems in ein neu eröffnetes Melkhus im südlichen Oldenburg. Bei Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien spielten wir eine Meisterschaft im Leitergolf aus. Aufgrund der guten Wetterlage machten wir auf dem Nachhauseweg noch einen Abstecher in Richtung Hunte. Dieses wurden unserem Back to Back Tandem zum Verhängnis, es strauchelte in einer Betonspalte. „Notdürftig repariert“ trafen wir aber alle wieder pünktlich am Pferdemarkt ein und freuen uns auf das nächste Treffen 2018 mit unseren Gesellschaftsrädern.

 

Zweimal im Jahr, immer sonntags um 13.00 Uhr startet der Tandem Treff am Pferdemarkt.
Zweimal im Jahr, immer sonntags um 13.00 Uhr startet der Tandem Treff am Pferdemarkt.

 

Tandem Treff(en - das Dritte)

 

Am Sonntag, den 18. Juni war es soweit. Das 3. Tandem Treffen fand statt. Dieses Mal sollte die Ausfahrt mit unseren Gesellschaftsrädern zu dem ideenreichen Fahrradbastler Dieter S. gehen. Wir trafen uns dazu wie gewohnt um 13.00 Uhr auf dem Pferdemarkt. Die 8 TeilnehmerInnen verteilten sich auf die 5 unterschiedlichen Tandems und der Tross  bewegte sich Richtung Loy. Im Rasteder Schlosspark machten wir den ersten Halt und es wurde den RadlerInnen erklärt, dass Dieter S. pensionierter Werklehrer ist und neben Holz, Stahl und Ton auch gerne mit Sprachwitz arbeitet. So hat er unter anderem ein Fliegerad entwickelt, aber das glaubt uns eh keiner! Fragt doch einfach selber bei Dieter S. nach …

 

Unsere Weiterfahrt führte uns durch Rastede und tief in das Delfshauser Moor. Hier können die Einheimischen an langen Winterabenden in gemütlicher Runde schon auf die ein oder andere verrückte Idee kommen. Aber noch mussten wir warten. Zuerst tranken wir in ostfriesischer Manier Tee und aßen dazu Baumkuchen, welcher Blechkuchen mit Pflaumen war. Da aber diese an Bäumen wachsen, ist es für unseren Gastgeber halt „Baumkuchen“. Wir aßen genussvoll den leckeren Kuchen und lauschten weiter. Irgendwann war es soweit, nachdem wir uns kennengelernt hatten durften wir in den hinteren Teil des Gartens und lernten einige Erfindungen kennen.

 

Danach waren Dieter S. und sein Freund Albert dran. Sie mussten unsere Räder testen. Das Duo, ein Back to Back Tandem und ein Pino. Sie meisterten alles mit Bravour und es war Zeit uns zu verabschieden, aber nicht ohne Verabredungen über ein Wiedersehen zu treffen. Ich freue mich schon jetzt auf die zwei „irren Typen aus dem Moor“ …

Pause am Deich - der Tandem Treff auf Pfingsttour!
Pause am Deich - der Tandem Treff auf Pfingsttour!

 

3 Tandems auf Pfingsttour

 

 

Die erste Tour 2017 über mehrere Tage des Tandem Treffs war ein voller Erfolg. Die geplante Tour von Oldenburg über Leer und Emden, entlang der Nordseeküste nach Wilhelmshaven und Visasvis nach Oldenburg ging bei Kaiserwetter teilweise direkt an der Nordsee entlang. Die einfache und unbeschreibliche Unterkunft in einer Treckinghütte sowie die zwei romantischen Heuhotels überzeugten alle Mittfahrer, bald einmal wieder auf Tour zu gehen.

 

Tandem Treff(en - das Zweite)

 

Bei der Tandemtour ist keiner durchgeregnet, aber die tandemgerechte Ausrüstung muss ja vorher getestet werden!
Bei der Tandemtour ist keiner durchgeregnet, aber die tandemgerechte Ausrüstung muss ja vorher getestet werden!

Eine runde Sache mit skurrilen Gefährten  -  

 

Zweites Tandemtreffen mit Besuch aus Hamburg

 

 

 

Am Sonntag, den 04. September beim 2. Oldenburger Tandemtreffen waren Gäste aus Leer und Hamburg. Wie gewohnt gab es auf dem Pferdemarkt eine ganze Reihe unterschiedliche Tandems zu bestaunen. Es gab das „gewöhnliche Tandem“, Fahrer die nebeneinander saßen oder Rücken an Rücken lagen.

So unterschiedlich wie die verschiedenen Fahrräder waren, so zeigten die Gäste aus Hamburg von dem Tandem-Club Weisse Speiche (www.tandemclub.de), welche weiteren Möglichkeiten das Tandem bietet. Der Verein von einigen sehgeschädigten und sehenden Fahrradbegeisterten gegründet bietet sehenden, sehbehinderten und blinden das gemeinsame Tandemfahren an.

Nach einer kurzen Fahrradschau und einer Kennlernrunde traten die Teilnehmer zur gemeinsamen Ausfahrt in die Pedale. Ziel war das Ipweger Moor. Die Kaffeepause konnten alle bei einem Gewitter in einer Scheune verbringen und nach einer weiteren Spiel- und Klönpause am Bouleplatz in Etzhorn kamen alle wieder trocken und wohlbehalten in Oldenburg an. Im Gepäck hatten alle Teilnehmer die Erfahrungen, das Tandemfahren in idealer Weise Gelegenheit zur Kooperation und Kommunikation bietet.

 

Für 2017 ist ein weiteres Treffen in Oldenburg geplant, ein Gegenbesuch in Hamburg und die Teilnahme an einem Inklusionsrennen in Meppen. Weitere Informationen gibt es per Email bei dieter.hannemann@adfc-oldenburg.de  oder info@liegeradgruppe-oldenburg.de .

 

Kurzbericht aus der NWZ zum zweiten Tandem-Treffen
2016_05_24 NWZ Tandem Treffen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Tandem Treff(en - das Erste)

 

Das 1. Oldenburger Tandem-Treffen

Eine aufregende Probefahrt auf dem Pferdemarkt.
Eine aufregende Probefahrt auf dem Pferdemarkt.

 

Der Pferdemarkt ist ein besonders gutes Pflaster für die Gründung von Fahrradgruppen. Schon im Oktober 2003 trafen sich hier die Gründungsväter der Oldenburger Liegeradgruppe. Erst im Dezember 2011 trafen sich hier die Flevonauten zu ihrer ersten Ausfahrt und jetzt ist am 22. Mai 2016 das Tandem-Treffen gestartet. Und das erste Treffen war vielversprechend.

 

 

Die Oldenburger Liegeradgruppe hatte in Kooperation mit dem ADFC Oldenburg zum 1. Oldenburger Tandem-Treffen eingeladen. Ca. 25 Interessierte trafen sich am Sonntag um 13.00 Uhr auf dem Pferdemarkt. Viele kamen mit Gesellschafts- oder Mehrpersonenfahrrädern. Aber auch unbedarftes Publikum war vor Ort und schaute sich so manches skurrile Fahrzeug an und informierte sich für den Eigenbedarf. Auch gerade für Personen mit einem Handicap ist Tandemfahren interessant.

 

Nach einem Tandemwitz zur Eröffnung und einer kurzen Kennlernphase beim angebotenen Kaltgetränk ließen sich viele Teilnehmer nicht lange bitten und probierten die unterschiedlichen Fahrräder auf den Pferdemarkt aus. Danach war die Zeit gekommen jeden mit dem passenden Tandem zu versorgen und eine kurze Ausfahrt durch das Ammerland zu unternehmen. Da noch viel Gesprächsbedarf war, kam die angekündigte Kaffeepause in den Mansholter Büschen genau zur richtigen Zeit.

 

Mit Rückenwind und viel Kraft in den Beinen ging es zurück zum Pferdemarkt, wo auf dem großen Platz zum Abschluss noch die eine oder andere Probefahrt unternommen wurde.  Diese Eindrücke nahmen die Teilnehmer gerne mit nach Hause und freuen sich auf das 2. Oldenburger Tandem-Treffen am 4. September, wieder um 13.00 Uhr auf dem Pferdemarkt.

 

Vorankündigung zu Tandem-Treffen
Vorankündigung Tandem-Treffen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Tandem Treff(en)

 

Bilder ohne Worte

Tandem Treff(en)

 

Nachbetrachtung in der Zeitung
2016_05_24 NWZ Tandem Treffen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Tandem Treff(en)

 

Hier enstand zum ersten Mal die Idee zu einem Tandem-Treffen ...
tandem-aushang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 415.2 KB

Tandem Treff(en)