Liegeräder

Liegeräder werden schon länger serienmäßig produziert, aber auch individuell entwickelte und selbst gebaute Fahrräder findet man bei Liegeradlern häufig. Welche Arten von Velos es gibt, und ihre besonderen Eigenheiten wollen wir auf dieser Seite vorstellen.Wo man diese Fahrräder neu oder gebraucht kaufen kann, erfahrt ihr unter "Download/Links"..

 

Warum Liegerad fahren ?

Ein von Fidi selbst gebautes Trike mit Knicklenkung, darum auch freihändig fahr- und lenkbar, wurde von seiner Tochter Janin professionell in Szene gesetzt.

 

 

Kurzlieger mit Oberlenker

Optima Dingo mit Heckkoffer vom Toxy ZR

Kurzlieger mit Unterlenker

Sinner Spiky

Ruderliegerad Thys 22 Revolver

Dreirad Kettwiesel mit Wetterschutz

Scorpion von HP-Velotechnik

Ein voll gefedertes Dreirad. Es hat den Vorteil gegenüber dem Kettwiesel, dass man viel Gepäck transportieren kann. Gibt es auch in faltbarer Version.

Quad von Bike-Revolution

Ein Transportrad.

Flevobike Racer Knicklenker

Der Flevobike racer (Heckfederung) hat unter dem Sitz ein Gelenk im Rahmen. Dadurch bekommt er ein spezielles Fahrverhalten. Neben dem racer gibt es das bike (vorne und hinten gefedert), bei dem das hintere Teil gegen ein zweirädriges austauschbar ist, dann hat man das flevo trike (ebenfalls vollgefedert).

Greenmachine von Flevobike

Kurzlieger mit voll gekapselter Kette, sie verläuft im Rahmen.

Kurlieger von Toxy.

Ein Liegerad mit zwei 20 Zoll Räder, auch für kleine Menschen geeignet.

Liegerad-Tandem von Zox.

Ein ganz besonderer Spaß für Tandem-Freunde.

Zox 20 z

Ein Tieflieger mit Vorderradantrieb von "Zox-bikes".

Milan - Velomobil

Ein ganz besonders schnelles unter den Velomobilen, produziert von der Firma "Räderwerk" in Hannover.

Als Liegeradler fällt man auf, Passanten werden neugierig und stellen Fragen auf die man vorbereitet sein sollte. Hier einige Antworten.