Die Liegeräder der SanaKuKa April.
Die Liegeräder der SanaKuKa April.

Sonne und Meer

 

Die SanaKuKa ist im Jahr 2018 bis jetzt nicht mit gutem Wetter verwöhnt wurden. Das sollte sich zum 7. April ändern. Die Temperaturen sollten an die 20 Grad Celsius kommen und die Sonne sollte nur so strahlen. Das war Grund genug für 10 LiegeradfahrerInnen auf überwiegend festen Schleichwegen zum ZSK an das Zwischenahner Meer zu fahren. Bei  Apfelkuchen, Pfirsichschmandtorte oder Schokoladentorte ließ sich vorzüglich noch einmal über die #schokotour sprechen und gleichzeitig der Ausblick über das Wasser (Meer) genießen. Zufrieden traten alle die Heimfahrt an und manch ein Schokofahrer war dankbar über die entspannte Tour.

 

„Hallo Fahrrad“ – das Liegerad im Mittelpunkt

Die Liegeradkuppel vor dem Oldenburger Rathaus.
Die Liegeradkuppel vor dem Oldenburger Rathaus.

Bei der jährlichen Saisoneröffnung in Oldenburg fand zum dritten Mal ein buntes Treiben auf dem Rathausmarkt statt. Im Mittelpunkt war der Stand der Liegeradgruppe Oldenburg. Unter der Liegeradkuppel von Fidi präsentierten wir das Tandemtreffen mit Gesellschaftsrädern, die #schokofahrt und ein Kommunikationsrad. Hier konnten sich die TeilnehmerInnen ein Liegeradkeks oder ein Jubiläumsheft „erdrehen“. Und natürlich gab es auch, das ein oder andere Liegerad zu sehen.

 

Viele Liegeradfreunde waren bei uns am Stand und verweilten bei leckerem selbstgebackenem  Kuchen in unserer Sitzecke. Das wird schwierig, dieses Ergebnis im nächsten Jahr zu toppen.

 

"geiht oder steiht" - auf dem Weg zum Repair-Café

Kurzer Stopp am Dobbenteich. Eine Hand voll TeilnehmerInnen auf dem Bild, der sechste schaut ob „geiht oder steiht" und der siebte ist am fotogravieren.
Kurzer Stopp am Dobbenteich. Eine Hand voll TeilnehmerInnen auf dem Bild, der sechste schaut ob „geiht oder steiht" und der siebte ist am fotogravieren.

Sieben LiegeradfahrerInnen trafen sich zur SanaKUKA im März. Es war noch sehr frostig, die Sonne erwärmte uns nur ein bisschen. Nach einem kurzen Klönschnack starteten wir eine Tour entlang an ein paar Oldenburgern Seen. Die Oldenburger Teiche waren noch nicht begehbar. An der Hunte konnten wir beobachten, wie die Binnenschiffe sich durch das Eis schoben.

 

Unser Ziel war das Repair-Café in der Rosenstraße. Hier gab es Kaffee und Kuchen, interessante Gespräche über Liegeräder und Schokolade. Natürlich durfte ein kurzer Rundgang durch die Repair-Räume nicht fehlen. Danach trennten sich unsere Wege und wir hoffen, dass es bei der nächsten SanaKUKA im April wieder wärmer sein wird. Aber alle Achtung vor den sieben unerschrockenen TeilnehmerInnen der März-SanaKUKA.

PS.: SanaKuKa ist die uns neu geschenkte Abkürzung aus Bramsche - Danke chrischan

 

20 LiegeradfahrerInnen eroberten Sparta!

Was in der Antike zu einer der schwersten Aufgaben gehörte, gelang am Sonntag, den 25. Februar den LiegeradfahrerInnen von der Oldenburger Liegeradgruppe. Bei kalten, aber sonnigen Wetter ging es über Schleichwege zum Sparta. Hier angekommen machten wir uns auch gleich bereit das Brunch-Büffet einzunehmen. Der griechische Gastgeber hatte sich eine geschickte List überlegt. Das reichhaltige Brunch-Büffet war unstrukturiert aufgebaut und überall mit „fiesen“ Süßspeisen bespickt. Aber zielstrebig, wie so oft fielen die ausgehungerten LiegeradfahrerInnen über das Büffet her und konnten ihm so manche Plünderung beifügen. Gegen 15.00 Uhr ging dem Gastgeber so langsam der Nachschub aus und die LiegeradfahrerInnen beschlossen für die Verluste beim Gastgeber zu zahlen, um bei leichtem Schneegerieseln zurück zum Pferdemarkt zu fahren.

 

Nicht in einer NWZ verpackt wie früher, aber genauso lecker,. Es gibt wieder Fisch am Oldenburger Hafen.
Nicht in einer NWZ verpackt wie früher, aber genauso lecker,. Es gibt wieder Fisch am Oldenburger Hafen.

Samstags

nachmittags

Kaffee

und

Kuchen

ausfahrt

Februar

Im Rahmen der Snkuka wurde am Samstag und Sonntag eine Hafenexkursion gemeinsam mit TeilnehmerInnen vom ADFC und der Liegeradgruppe unter Leitung von Oldentours durchgeführt. Am Samstag ging es auf Schusters Raben durch die nähere Hafenumgebung, am Sonntag mit dem Drahtesel auch in die weiter entfernten Außenanlagen. Beide Exkursionen waren gut besucht und auf Höhe des ehemaligen Fischbratschiffes bekamen alle Teilnehmer vom Hafenführer einen Hering überreicht.

 

Kaspar, Melchior und Balthasar …

Der Neujahrsempfang der Liegeradgruppe Oldenburg 2018.
Der Neujahrsempfang der Liegeradgruppe Oldenburg 2018.

... waren am 6. Januar nicht dabei. Die 1. Snkuka (Abkürzung von Samstags-nachmittagskaffeeundkuchenausfahrt von Achim D. entwickelt) der Oldenburger Liegeradgruppe war aber trotzdem am Startpunkt mit über 10 TeilnehmerInnen gut besucht.

 

Nach dem traditionellen Neujahrsempfang ging es auch schon gleich in die spielerische Phase über. An diesem Tag testete Martin unsere ruhige Hand an der Armbrust und der Zwille. Und wir staunten nicht schlecht, was wir alles so konnten. Beim anschließenden Kaffee und Kuchen schmiedeten wir noch ein paar gemeinsame Pläne für 2018, ehe sich unsere Wege wieder trennten.

 

Die letzte Tour für 2017 und die Erste für 2018 in einer Tour

Auf dem Weg nach Oldenburg.
Auf dem Weg nach Oldenburg.

 

Am Sylvesterabend  trafen wir uns gegen 16.00 Uhr bei hoher Luftfeuchtigkeit am Pferdemarkt. Zu dritt wollten wir bei diesem milden und windigen Sauwetter nach Großenkneten. Zielstrebig fuhren wir fast immer parallel zur Bahnlinie. Die erste Pause machten wir kurz vor Höven im Dunkeln. Wir tauschten bei Dieters Mango den Schlauch und Mantel rechts vorne aus; den Rest der Strecke erledigten wir pannenfrei.

 

In Großenkneten gab es leckere Pizza satt und ein Dart Turnier, so dass die Zeit bis Mitternacht wie im Fluge verging. Der Regen hatte immer noch nicht aufgehört, die „Harte“ von uns fuhr noch nach Oldenburg. Der Rest kam in Großenkneten zur Ruhe und startete die erste Tour 2018 bei blauem Himmel nach dem Frühstück zurück nach Oldenburg.